Die chronologische Entwicklung von CANCOM Pironet bis heute - eine Erfolgsgeschichte

Hier finden Sie in knapper Form die wichtigsten Marksteine im Überblick:

1995 bis 2001

Voneinander unabhängig werden 1995 in Köln der Netzwerk-Dienstleister NDH und der Software-Hersteller Pironet gegründet. Letzterer entwickelt Systeme für Content- und Stammdaten-Management. Im Jahr 2000 fusionieren beide Unternehmen, nach dem Börsengang (IPO) wird die PIRONET NDH AG an der Börse in Frankfurt am Main im Neuen Markt gelistet.

2002 bis 2007

Mit dem Erwerb des Hamburger Rechenzentrums der ehemaligen Einsteinet und den ersten Angeboten für Application Service Providing (ASP) entsteht das Fundament für die spätere Entwicklung zum B2B-Cloud-Anbieter. Bereits frühzeitig werden Partnerschaften mit führenden IT-Herstellern wie SAP und Microsoft aufgebaut. Unternehmenskunden schätzen insbesondere die Verbindung aus mittelstandsgerechtem Service und ganzheitlicher Dienstleistung, die neben dem Applikationsbetrieb sogar die Vernetzung umfasst.

2008 bis 2013

Die Implementierung standardisierter Prozesse im Rahmen leistungsfähiger Managementsysteme, die in diesem Zeitraum stattfindet, hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Organisationsstruktur des Unternehmens. Dazu zählen Service-Management-Prozesse nach dem internationalen Branchenstandard ITIL sowie das zertifizierte Managementsystem für Informationssicherheit nach ISO 27001, dessen Zertifizierung in den folgenden Jahren mehrfach erneuert wird.

Darüber hinaus nimmt die Nutzung von Cloud-Technologie zunehmend Fahrt auf. Dies belegt die Entwicklung von gesharten Services für Storage, Rechenkapazität und Virtual Desktop. Außerdem wird ein zweites Hochsicherheitsrechenzentrum in Betrieb genommen und das Cloud-Portfolio um On-Premise-Lösungen für das eigene Datacenter des Kunden erweitert.

2014

Das neue differenzierte ISV-Cloud Enabling- und Platform as a Service-Portfolio adressiert vor allem Software-Anbieter (ISV) aus dem deutschen Mittelstand, die ihr bisheriges Vertriebsmodell durch eigene Cloud-Dienste ergänzen oder sogar ersetzen wollen. Selbst große internationale Hersteller wie Progress, die auf den deutschen Markt streben, entscheiden sich für das Programm, das nicht nur Technologie, sondern auch Vermarktung und Vertrieb abdeckt.

Das Münchner Systemhaus CANCOM – drittgrößter Anbieter auf dem deutschen Markt und führend insbesondere darin, mittelständische und Großunternehmen bei der Cloud Transformation zu unterstützen – erwirbt die Majorität an der PIRONET NDH AG.

2015

Unter dem neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Richter, der nicht nur über langjährige Management-Erfahrung in der IT-Branche, sondern auch tiefe Wurzeln in den CANCOM-Konzern hinein verfügt, schreitet die Integration in den neuen Mutterkonzern rasch voran.

Zu den Wegmarken, an denen diese Entwicklung sichtbar wird, zählt beispielsweise die neu geschaffene Möglichkeit, die AHP – das führende Konzept von CANCOM für eine unternehmensweite Private Cloud -– nun auch mit Betrieb aus dem PIRONET-Hochsicherheitsrechenzentrum beziehen zu können.

2016

Für innovative neue Konzepte auf der Basis modernster Cloud-Technologie verschafft die Integration in den CANCOM-Konzern völlig neue Möglichkeiten. Beispiel BusinessCloud Marketplace: Unternehmen beziehen über diesen Marktplatz für Cloud Services, der unter der CANCOM-Flagge vermarktet wird, sowohl Angebote von mittelständischen deutschen ISVs als auch von internationalen Cloud Providern.

PIRONET nimmt gemeinsam mit der Konzernmutter CANCOM erneut erfolgreich am ISG-Experton Cloud Vendor Benchmark teil. Die beiden Unternehmen werden in insgesamt acht Quadranten als Leader eingestuft, zusätzlich erhält das zukunftsgerichtete Konzept des BusinessCloud Marketplace eine Prämierung als Rising Star. In der Folge sieht ISG Experton CANCOM/PIRONET als einen der Top-10-Anbieter im deutschen B2B-Cloud-Computing-Markt an.

2017

Den Schlusspunkt der Entwicklung bildet derzeit die Neupositionierung unter dem Claim „CANCOM Pironet – Ihr deutscher Multi Cloud-Partner“. Dahinter verbirgt sich die synergetische Verbindung klassischer Cloud-Hosting- und On-Prem-Lösungen mit neusten Public-Cloud-Angeboten, sogar von Hyperscalern wie Microsoft, Google oder Amazon. Zu den Alleinstellungsmerkmalen zählen dabei insbesondere die ausschließlich an deutschen Standorten erbrachten Dienste für Support und Beratung.

Erstmalig wird in diesem Jahr außerdem die Einhaltung des internationalen Standards ISAE 3402 Typ II für ein Internes Kontrollsystem nachgewiesen, womit aus Sicht zahlreicher Unternehmenskunden ein weiteres Qualitätsmerkmal erfüllt ist.

Seite teilen